Von Konfirmationsprüchen und -segen

31.10.2020 Martin Luther Kirche Braam-Ostwennemar. Wir haben die tolle Idee übernommen, jedem Konfi und jeder Konfine einen eigenen Automatik-Schirm mit Namen, Konfirmationsspruch und -segen zu gestalten und sie diesen statt Einsegnung mit Handauflegung auf drei öffnen zu lassen - es regnete Herzchenkonfetti in gold auf sie. Psalm 91. Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt… Weiterlesen Von Konfirmationsprüchen und -segen

Kinderwunsch

WDR2 Radioandacht 21.12.2019 Dieser Text beruht auf wahren Tatsachen aus dem Leben der Autorin. Jede Ähnlichkeit mit beiden Personen ist weder rein zufällig, noch hundertprozentig. Maja macht unsere Freundin Franzi nach: „Seit Karls Geburt ist Weihnachten wieder so zauberhaft. Wenn ich in seine Augen sehe, dann …“ Maja verdreht die Augen, sie füllen sich mit… Weiterlesen Kinderwunsch

Tapfer?

Predigt-Slam Osnabrück 20.9.2019 Die Zahnärztin ist begeistert dabei, ich nicht. Ich starre in das Zahnarztpraxenlicht. Dann schließe ich die Augen, meine linke Backe ist betäubt, mein Mund ist weit offen, es knackt, die Zahnärztin hackt rum auf der Wurzel meines Milchbackenzahnes. Zwei Arzthelferinnen halten meinen Kopf fest. Aber mein Milchbackenzahn ist natürlich stärker und dicker… Weiterlesen Tapfer?

Play God

Kirche in 1LIVE 14.9.2019 Heute gilt es. Mal schauen, ob sich das Training ausgezahlt hat. Ich gehe in die Stadt und gucke Menschen an. Lange habe ich dafür trainiert. Wahrgenommen, wie andere mich angucken. Da war viel dabei: Kritisch: „Wie sieht der denn aus?“ Erwartungsvoll: „Kannst du mir helfen!“ Oder einfach gar nicht: „Du bist… Weiterlesen Play God

Selig sind „die Starken“

Kirche in 1LIVE 13.9.2019 „Lernen Sie überhaupt aus ihren Fehlern?!!“ Maja guckt unsere Chefin ruhig an. „Ja, tue ich. Der Fall hier ist anders gelagert.“ Ich bewundere Maja, ich hätte nie so ruhig reagiert wie sie. Ich wäre völlig fertig gewesen, zumindest nach der Besprechung, zurück in unserem Büro. So ein großes Projekt und dann… Weiterlesen Selig sind „die Starken“

Gegen das Vergessen

1LIVE 12.9.2019 Sprecher: Wenn Katrin in ihr Bücherregal guckt, dann weiß sie, wer sie ist. Da stehen nicht nur die Bücher aus dem Studium, sondern auch aus ihrer Kindheit. Sie haben sie geprägt, egal ob „Pipi Langstrumpf“ (Astrid Lindgren), „Wo die wilden Kerle leben“ ( Maurice Sendak) oder „Hilfe, mein Gefieder ist voller Öl“ (Dieuwke… Weiterlesen Gegen das Vergessen

Psalm 23B

Ein Psalm Davids. Und mir. (Kirchentag 2019, 22.6.2019 Predigt-Slam Thema: Vertrauen) Der HERR ist mein Hirte, und ich bin Nummer Hundert. (Mt 18,12ff.) Nicht, wen wundert’s - Eine der neunundneunzig der Herde, die da sind, immer pünktlich, immer glücklich, sondern die Eine, die fehlt. Die es braucht, dass er ihr nachgeht. Sie sucht, sie findet,… Weiterlesen Psalm 23B

Hamsterrad oder Kloster?

Radioandacht 1LIVE 5.6.19 „Ich renne und renne und komme nirgends an, ich fühl mich wie im Hamsterrad!“ Vor einem Monat hab ich das mal wieder zu meiner Freundin Maja gesagt, aber diesmal hat sie zurückgefragt: „Und wer hat dich da reingestellt?“ „Keine Ahnung“, habe ich gesagt und in mich reingeflüstert: „Das Meiste in meinem Leben… Weiterlesen Hamsterrad oder Kloster?

Kompliziert, unbequem und teuer

Die bunten Luftballons sind mit Helium gefüllt, die Karten an robusten Schnüren festgemacht. Meine Freundin Anna will nicht mehr so viel konsumieren, deshalb dürfen wir ihr nichts schenken außer einen Geburtstagswunsch, den wir in den Himmel fliegen lassen. Gott wird unsere Wünsche lesen und vielleicht auch Anna, wenn jemand die Karten findet und sie zurückschickt.… Weiterlesen Kompliziert, unbequem und teuer

Mitgefühl ist Zärtlichkeit für die Seele

(UK-Andacht 8.3.2019) Ich glaube: Alle großen Dingen fangen mit Mitgefühl an: Freundschaft. Dass da jemand nachvollziehen kann, warum ich gerade so glücklich bin. Liebe. Dass da jemand unbedingt interessiert, wie es mir geht. Trost. Dass da jemand verstehen will, warum es mir so schlecht geht. Hoffnung. Dass da jemand ähnlich fühlt, und genau das die… Weiterlesen Mitgefühl ist Zärtlichkeit für die Seele

Abgenabelt

Dieses Wochenende habe ich mir frei gehalten. Ganz für mich. Und ich weiß es inzwischen, dich kümmert es nicht. Einsamkeit nennen sie dich, und du kommst, wann es dir passt. Oft dann, wenn ich mal so richtig gut mit mir allein sein will. Um Ruhe zu finden, von allem und jedem. Meistens kommst du dann,… Weiterlesen Abgenabelt

Pommes und Toleranz

Stefan ist ein super toleranter Typ, aber eine Sache kann er nicht ertragen: Pommes ohne Salz. Oder Pommes mit zu wenig Salz. Immer wenn uns der kleine Hunger überkommt, gucken wir uns an und er sagt: „Pommes?!!“ Und ich sage dann: „Nur wenn du dein Salz dabei hast.“ Hat er oft, in diesen kleinen Tütchen,… Weiterlesen Pommes und Toleranz

Richtig gut

„Heeey, sexy Schlafanzug, Süße!“ Ich wache neben meiner besten Freundin auf und grinse sie an. Sie streckt mir die Zunge raus. „Weißt du, was mich echt abturnt? Wenn ich immer und überall sexy sein SOLL.“ Ich stimme ihr zu: „So ein Krampf, manchmal. Und dabei gibt es doch nix Schöneres als eine völlig entspannte Frau… Weiterlesen Richtig gut

2 Minuten

Wir gucken uns an. Zwei Minuten lang. Nicht immer in die Augen, ich sehe auch ihre Sommersprossen, und wo genau ihre grüne Haarsträhne beginnt. So lange habe ich noch niemand angesehen - und mich auch niemand. Wir kennen uns noch nicht lange, von alleine wären wir da auch nicht darauf gekommen. Aber es ist eine… Weiterlesen 2 Minuten

Interview mit …

Sprecher: Ich arbeite gerne mit den Händen. Autorin: Kraftvoll und sanft kneten seine Hände den Ton bis er die gewünschte Konsistenz hat. Angst, sich schmutzig zu machen, hat er keine. Sechs Tage die Woche geht er jeden Morgen in sein Atelier und setzt sich an die Töpferscheibe. Sprecher: Langweilig wird mir nie. Es ist einfach… Weiterlesen Interview mit …

Gnade

Eigentlich wollten Nina und Anne zusammen kochen, aber dann hat Tom Nina spontan ins Kino eingeladen. Und Nina wollte unbedingt und schrieb Anne, dass sie „krank ist“. … Weil sie weiß ja, dass Anne Tom nicht mag: ´Voll der Angeber und auch sonst: Komischer Typ.´ Schnell war sie getippt, die kleine Notlüge. Am nächsten Morgen… Weiterlesen Gnade

Die verlorene Tochter

Ich will euch umarmen wie eine Mutter ihr Kind in den Armen hält, sagt Gott beim Propheten Jesaja. Ich will euch trösten wie einen seine Mutter tröstet. (Jesaja 66,13) Vielleicht ja so wie Antonia. Antonia hatte zwei Töchter. Dorothee, die Ältere, mochte das kleine Dorf, in dem sie lebten, mit dem Stoffgeschäft ihrer Mutter, das… Weiterlesen Die verlorene Tochter

Maggitalk

Von gestern Abend steht sie noch da. Braunes Glas, gelb-rotes Retroetikett. Und begrüßt mich am Frühstückstisch. Meine Maggiflasche. „Nicht das Mama dich beim nächsten Besuch noch entdeckt“, murmele ich leise und will sie wegräumen. „NEIN! Lass mich bloß noch einen Moment hier stehen“, protestiert sie, „ich hab was Wichtiges mit dir zu besprechen.“ Ich setze… Weiterlesen Maggitalk

Auf ewig bittersüß

Von der Zeit in die Ewigkeit eingegangen. Gestern haben wir im Gottesdienst all der Menschen gedacht, von denen wir uns verabschieden mussten. Auf dem Friedhof und in den Friedwäldern. Gestern war Ewigkeitssonntag. Schon in der Kirche habe ich gespürt, wie es in meinem Hals kratzt und schmerzt. Zuhause bin ich dann nur in die Küche,… Weiterlesen Auf ewig bittersüß

Das Märchen von der kleinen, aber feinen Melodie

1. Kapitel Es war einmal eine kleine, aber feine Melodie, die hatte eine Trotzphase. Sie rannte zu Gott und sagte: „Ich will nie auf die Erde!“ Gott sah sie erstaunt an: „Aber warum denn nicht?“ „Hier oben, im Himmel, da singen die Engel mich viel schöner!“ Gott guckte skeptisch: „Schöner als wer?“ Die kleine feine… Weiterlesen Das Märchen von der kleinen, aber feinen Melodie

Einfach machen macht glücklich. Ein Mini-TED

Ich bin das Frauchen von einem schlecht erzogenen Hund- und ich bin sehr glücklich damit. Perla geht mit mir spazieren, nicht umgekehrt. Ich liebe das. Sie zieht voran, ich laufe happy hinterher. Und sehe ihr zu, wie sie macht, was sie machen muss - ihre „harte Arbeit auf der Straße.“ Perla macht einfach. Zieht einfach… Weiterlesen Einfach machen macht glücklich. Ein Mini-TED

Hoffnungsbekenntnis

Ich hoffe auf dich, Gott.Ich hoffe, du siehst weiter, liebst tiefer und wirkst höher als ich es mir vorstellen kann. Ich hoffe, du hast unsere Erde so gemacht, dass sie ein guter Lebensort ist. Ich hoffe, dir sind alle Menschen, Tiere und unsere Welt das Wichtigste. Gott, ich hoffe, du verstehst mich so als wärst… Weiterlesen Hoffnungsbekenntnis

Predigen

Preach, preach, preach Quietsch, quietsch, quietsch Sand im Getriebe, es läuft nicht Das Blatt ist leer Der Bildschirm auch Es grummelt im Bauch Die Gedanken quietschen Was soll ich nur preachen? Das Evangelium von der freien Gnade Gottes kommunizieren irritieren evozieren liebhaben die Kinder Gottes Gnaden Mit Worten, mit Stimme, mit Blicken?    Erzählen, wie sie… Weiterlesen Predigen

Das Märchen von der Reformation DEKT 17

Es war einmal eine kleine Reform in einem kleinen Land in Europa. Die nannte ihre Mama Bildung und ihren Papa Mut. Die Mittelalten fragten sie oft: „Und du kleine süße Reform - was willst du denn mal werden?“ „Och,“ sagte die kleine Reform: „Nix.“ „Aber willst DU nicht ein bisschen größer und älter werden?“ „Nö.… Weiterlesen Das Märchen von der Reformation DEKT 17

Credo

Du für mich auch dann wenn ich unfähig, inkompetent inkonsequent und insolvent an Gefühlen und Willen und Balancen bin und bleibe. Dann bleibst du du für mich. Auch wenn ich nicht ICH bleibe. Auch wenn ich nicht schreibe, nicht singe, nicht heile, nichts sage nichts frage nur still bleibe. Ich nur bei mir. Dann bleibst… Weiterlesen Credo

Mein Gewinn

Ich bin nicht wie Paulus.[1]Ich bin kein Mann und schon gar kein Jude.Ich gehöre nicht zum auserwählten Volk Gottes.Nicht zum Stamm Benjamins und zum Stamm Davids erst recht nicht.Ich wurde nicht nach einer Woche beschnitten, natürlich nicht.Ich bin und fühle mich nicht rein, obwohl mein Name sic von Katharsis ableitet. In meinem Stammbaum gibt es… Weiterlesen Mein Gewinn

Wo die Toten leben

„Die Toten wohnen auf dem Friedhof, 30 Jahre lang, hat mein Cousin gesagt. ABER wohin ziehen sie dann?“ Das Mädchen aus der 4. Klasse der Leverner Grundschule guckt mich an. Wir sind zusammen in der Zionskappelle auf dem Friedhof, Freitag, den 13.11. 2015. Die Kinder sollen etwas lernen über unseren christlichen Glauben, über das Leben.… Weiterlesen Wo die Toten leben

Ich träume.

Von einer Kleinen Kirche. Einführungspredigt 12.11.17 Jugendkirche Hamm Ich träume.Von einer Kirche, in der ein alter Mann in den Kindergarten geht und einem Kind von Jesus erzählt, so, dass sie niemals mehr genug davon bekommt. Ich träume.Von einer Kirche, in der der Jugendmitarbeiter zu dem Mädchen, die vor lauter Neurodermitis lieber nicht gekommen wäre, leise… Weiterlesen Ich träume.

Die Angst und Gott

Die Angst lag in der Hängematte und chillte.  Gott war sauer und sagte: „Hör mal, du kannst hier nicht einfach rumliegen und nix tun. Du bist wichtig.“ „Ich weiß,“ sagte die Angst. „Ich hab die Welt im Griff. Und deshalb hast du mir auch nichts zu sagen!“ „Oh doch, ich hab mir dich damals ausgedacht,"… Weiterlesen Die Angst und Gott

Der Friede kommt

Wenn man nur ein Wort ändert. Lukasevangelium 19 1 Der Friede kam nach Jericho und zog durch die Stadt. 2 Und da war ein Mann, der Zachäus hieß; der war Oberzöllner und sehr reich, denn er hatte das Recht den Menschen so viel Geld abzunehmen, wie er wollte. Und natürlich tat er das, diese Chance musste… Weiterlesen Der Friede kommt

Was ich bete, wenn ich das VATERUNSER spreche

Gott, du liebst uns bedingungslos und deshalb wollen wir zu dir gehören. Wir wollen einstehen für das, was du bist: Liebe für alle. Wir beten für deine himmlische Gerechtigkeit, die höher ist als unser Verstand, und setzen uns auf der Erde nach unseren Möglichkeiten dafür ein. Gib uns, was wir heute wirklich brauchen. Vergib uns,… Weiterlesen Was ich bete, wenn ich das VATERUNSER spreche

Corona-Zeit: Hören mit dem Herzen

YouTube Andacht 29.3.2020 Mediendienst der Evangelischen Jugend Bramsche und Jugendkirche Hamm, Prediger 3 Alles hat seine Zeit. Auch Corona. Was das für dich persönlich konkret bedeutet, weiß ich nicht. Wir sind ja alle in ganz unterschiedlichen Situation dadurch. Wenn ich darüber grübele, was diese Zeit für mich bedeutet, muss ich immer an ein Sprichwort denken.… Weiterlesen Corona-Zeit: Hören mit dem Herzen

Danke 2019

Für all das, was ich ausprobiert habe und nicht weiter machen werde. Meine erste Tanzgruppe, all diese Ausschüsse… Für all das, was ich ausprobiert habe und weiter machen werde: CVT, meine zweite Tanzgruppe, auf dem Bauch schlafen und dass Perla manchmal unbemerkt in mein Bett krabbelt… (ok, das hat sie ausprobiert und wird es weiter… Weiterlesen Danke 2019

Advent der Powerfrauen

WDR2 Radioandacht vom 20.12.2019 Maria ist vierzehn, ihre Tante Elisabeth ist über 80 Jahre. Die beiden sind für mich die Powerfrauen des Advents. (Lukasevangelium 1, 26-56). Ja, sie haben das richtig verstanden. Die Maria aus der Bibel, die Mutter von Jesus – eine absolute Powerfrau. Und ihre Tante Elisabeth auch. Maria entscheidet sich schon als… Weiterlesen Advent der Powerfrauen

Ein Brief an meinen zukünftigen Ehemann

Der Text, der es irgendwie NICHT auf den Kirchentags Slam zum Thema Vertrauen geschafft hat. Wahrscheinlich weil er eine Art von schwarzem Humor und Satire beinhaltet, den nur wenige so mögen, wie ich. Tja ... Mein Liebling, du hast gesagt, du brauchst eine Auszeit von mir, und ich will, dass du weißt, ich bin da… Weiterlesen Ein Brief an meinen zukünftigen Ehemann

Nimm deine Matte

Eine Lesepredigt in 'normaler' Länge 🙈 mit narrativen Elementen für den 27.10.2019 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes, und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! Ich habe Ihnen zwei Geschichten geschrieben, die für mich den Predigttext in unsere Zeit übersetzen. I Die erste Geschichte: Martin Zuerst sind Martins Familie,… Weiterlesen Nimm deine Matte

Fast keine Worte

Seit gestern habe ich keine Worte. Allein die Schweigeminuten fühlen sich richtig an, dort wo ehemals die Synagoge in Hamm stand. Seit gestern habe ich keine Worte. Auch nicht für die Juden und Jüdinnen, die ich kenne. Ich würde ihnen so gerne etwas schreiben, schriftlich, eine Karte, ein Brief. Ich weiß nicht, was. Alles, was… Weiterlesen Fast keine Worte