Der Friede kommt

Wenn man nur ein Wort ändert. Lukasevangelium 19

1 Der Friede kam nach Jericho und zog durch die Stadt.

2 Und da war ein Mann, der Zachäus hieß; der war Oberzöllner und sehr reich, denn er hatte das Recht den Menschen so viel Geld abzunehmen, wie er wollte. Und natürlich tat er das, diese Chance musste er nutzen. Wie all die anderen Zöllner auch.

Wenn die Menschen Zachhäus Zollstation an der Grenze passieren wollten, machte er die Armen noch ärmer. Zachhäus war reich, aber niemand wollte etwas mit ihm zu tun haben. Und manchmal, wenn er alleine war, dann fühlte Zachäus sich mit sich selbst auch nicht mehr wohl. Als nun der Friede in Zachäus Stadt kam, dachte er nicht lange nach, schloss seine Zollstation und machte sich auf den Weg zum Frieden.

3 Denn er wollte unbedingt sehen, wer dieser Frieden war, konnte es aber wegen des Gedränges nicht, denn er war klein.

4 So lief er voraus und kletterte auf einen Maulbeerfeigenbaum, um den Frieden sehen zu können; denn dort sollte er vorbeikommen.

5 Als der Frieden an diese Stelle kam, schaute er nach oben und sagte zu ihm: Zachäus, los, komm herunter, denn heute muss ich bei dir zu Gast sein.

6 Und Zachäus kam eilends herunter und nahm den Frieden voller Freude bei sich zuhause auf.

7 Und alle, die es sahen, regten sich auf und sagten: Bei einem sündigen Mann ist der Friede zu Besuch! Müsste der Friede nicht eher zu den Armen kommen? Der reiche Zöllner hat keinen Frieden verdient!

8 Zachäus aber fühlte sich plötzlich ganz anders als vorher. Seit der Friede bei ihm war, war er auf einmal zufrieden mit dem, was er hatte. Er wusste, was er zu tun hatte, damit das so blieb. Er trat vor den Frieden und sagte: Hier, die Hälfte meines Vermögens gebe ich den Armen und wenn ich von jemandem etwas erpresst habe, will ich es vierfach zurückgeben.

9 Da sagte der Friede zu ihm: Heute ist diesem Haus Heil widerfahren, denn auch du gehörst zu Gott.

10 Denn ich bin gekommen zu suchen und zu retten, was verloren ist.

So kam der Frieden an diesem Tag in Jericho zu allen. Zu dem Reichen, der zurückgab. Und auch den Armen, die 4fach zurückerhielten, was ihnen zu Unrecht genommen worden war.

Dies ist eine Geschichte aus der Bibel. In der Erzählung habe ich ein paar Sätze ausgeführt, aber eigentlich nur ein Wort ersetzt. Jesus durch Frieden. Denn ich glaube, das ist das, was Jesus tut. Er bringt den Frieden zu allen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.